Donnerstag, 7. November 2019 – Petzenhauser & Wählt: „Montag Ruhetag“

Freitag, 8. November 2019 – Petzenhauser & Wählt: „Montag Ruhetag“ – AUSVERKAUFT!

PW-MR-Bild-04

PETZENHAUSER & WÄHLT. Das II. Programm. „MONTAG RUHETAG“

Ein Prost auf die Gelassenheit! Beflügelt vom überwältigenden Erfolg des ersten Bühnenabenteuers stürzt sich das niederbayerische Kabarett-Duo Petzenhauser&Wählt frohgelaunt in die zweite Episode seiner gemeinsamen Leidenschaft. Gereift am Zauber, der jedem Anfang innewohnt, begeben sich Eva Petzenhauser (einst „Conny und die Sonntagsfahrer“) und Stefan Wählt (einst „Da Bertl und i“) diesmal mitten ins Zentrum der bayerischen Daseinskultur: Ins Wirtshaus. Dorthin, wo bei Tauffeiern frische Erdenmenschen ins Leben und bei Leichenschmäusen ehemalige aus demselben gesoffen werden. Dorthin, wo junges Gemüse auf Hochzeiten ins ewige Glück oder unendliche Unglück tanzt und dorthin, wo die weisesten Exemplare unserer Spezies an Stammtischen schweigend ihre Weltkenntnis in Weizenbier marinieren.

„Montag Ruhetag“ – so lautet der Titel des zweiten Streichs von Petzenhauser & Wählt. Aus der Entspannung eines freien Tages heraus, der Gastwirte, Frisöre und Bühnenkünstler von richtigen Menschen unterscheidet, beantworten die beiden Kabarettisten erneut die wichtigsten Fragen nicht nur der gastronomischen Gegenwart. Ist Brautdiebstahl verjährbar? Wie isst man einen Triple-Beef-Double-Bacon-Barbecue-Burger vorschriftsmäßig und warum sind Allergien gefährlicher seit man sie googeln kann? Auch für das neue Programm von Eva Petzenhauser und Stefan Wählt gilt: ganz viel Spaß, jede Menge Musik und ein Erlebnis mit zwei spielgetriebenen Rampenwesen, die laut vieler begeisterter Zuschauer nicht besser zusammenpassen könnten. Auf jeden Fall ein Grund, dem Kanapee zuhause einen Ruhetag zu gönnen.

Einlass: 18:30 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22,50€ | AK: 24€
Veranstalter: Konzertagentur Hirschl

 

Samstag, 16. November 2019 – Klavierduo Utami & Schwarz

20180614_125843

Am Samstag, den 16.11.2019  findet ein Klavierabend mit den beiden Pianistinnen Sylvani Utami und Monika Schwarz  statt. Die beiden Musikerinnen und Pädagoginnen treten im Rahmen des Konzerts sowohl solistisch als auch im Duo auf.
Als Solokompostionen sind L.van Beethoven Sonate op. 81 (Les Adieux) und die virtuose „Grande Polonaise brillante“ op. 22 von Frederic Chopin zu hören. Im Mittelpunkt des Konzerts steht jedoch vierhändige Klaviermusik des 19./20. Jahrhunderts. Diese lässt sich grundsätzlich in drei Hauptgenres unterteilen: sonatenhafte Großwerke, Transkriptionen von Orchesterwerken und unterhaltsame Tänze. Zu ersten Kategorie zählt zweifelsohne Franz Schuberts “Fantasie in f- Moll“ D.940. Zwischen Januar und April 1828 komponiert, ist die Komposition ein Schlüsselwerk aus Schuberts letztem Lebensjahr. Das immer wiederkehrende Mottothema mit seinen Punktierungen über einem schreitenden Klanggrund wirkt wie eines der zahlreichen Schubertschen Bilder für den Wanderer, der durch die Einsamkeit zieht. Maurice Ravels märchenhafter Zyklus „Ma mère l´Oye“ ist ein bekanntes und beliebtes Orchesterwerk, das der Komponist 1910 allerdings zunächst für Klavierduo komponierte und erst nach großem Verkaufs- und Publikumserfolg orchestrierte und ausarbeitete.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 14€ | AK: 16€

 

Freitag, 13. Dezember 2019 – Toni Lauerer: “Scho wieda Weihnachten?!”

favor_Toni-TischW

Johannesbrunn – Toni Lauerer ist bekannt für seine Geschichten rund um den verzwickten Alltag und die überspitzte Ironie des täglichen Lebens. In seinem Programm „endlich wieder geschafft“ nimmt er vor allem die Adventszeit aufs Korn und beschreibt Lustiges rund um den Jahreswechsel. Am Freitag,13. Dezember gastiert er damit um 20.00 Uhr im Klostersaal in Johannesbrunn. Lauerer zeigt damit, daß auch die hektischste und gleichzeitig besinnlichste Zeit des Jahres viel Anlass zum Lachen mit sich bringt.
„Der Apfent“, ein Kinderaufsatz über die Adventszeit, gehört zu den am meist verbreitetsten Geschichten im Internet und wurde schätzungsweise bei jeder zweiten Vereinsfeier in Bayern schon einmal vorgelesen. Dass die Erzählung des Kindes, das die Krippenfiguren durch Action-Helden ersetzt, von Toni Lauerer stammt, wissen aber nur die Wenigsten. Der Standesbeamte aus Furth im Wald, der mit seinen Geschichten jede Halle in Ostbayern und Teilen Österreichs zum Beben bringt, widmet sich in seinem Weihnachtsprogramm „endlich wieder geschafft“ überwiegend der Weihnachtszeit und der Sylvesternacht. Er ist bekannt dafür, daß er mit unglaublicher Beobachtungsgabe aufdeckt, wie das Denken im Alltag vom Handeln abweicht. „Genau so iss !“ urteilen Kritiker über seine auf die Spitze getriebenen Erzählungen. So schildert er z.B. die Tricks eines Christbaumverkäufers, der seine Ware verkaufen möchte oder die Schwierigkeiten der Oma beim Kauf eines Geschenks für die jugendliche Enkelin.
Da Toni Lauerer diese Geschichten bei seinen regulären Auftritten während des Jahres nicht verwenden kann, hat er sie in ein spezielles Weihnachtsprogramm gepackt.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 19,80€ | AK: 22€
Veranstalter: Konzertagentur Hirschl

 

Samstag, 14. Dezember 2019 – „A Weihnachtsgschicht“
von und mit Liesl Weapon und Andreas Bittl

2019 - A Weihnachtsgschicht

Charles Dickens berühmte Geschichte auf Bairisch von und mit Liesl Weapon und Andreas Bittl

Die beiden Münchner Kindl, die Kabarettistin Liesl Weapon und der Schauspieler Andreas Bittl, haben Charles Dickens berühmte Weihnachtsgeschichte „A Christmas Carol“ aus dem Jahr 1843 ins Bairische übertragen und einen szenischen Abend mit Musik daraus gemacht, den sie nun schon im vierten Jahr auf die Bühne bringen. Mal humorvoll, mal besinnlich erzählen sie die Geschichte vom kaltherzigen Geschäftsmann Eberhard Gschaftl, der im München des 19. Jahrhunderts lebt. Der alte Grantler wird von drei Geistern heimgesucht, die ihn mit seinem bisherigen Dasein konfrontieren und damit die jahrzehntealten Mauern um sein Herz zum Bröckeln bringen. Umrahmt wird die Erzählung von altbairischen Weihnachtsliedern, „gschertn Gstanzln“ und hintersinninger Wirtshausmusik mit Akkordeon und Gitarre. Ein Programm wie Weihnachten selbst: besinnlich, beseelt und bsuffa. Live zu erleben am Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr im Klostersaal Johannesbrunn.

An jedem Spielort dabei: viele kleine hölzerne Sterne, gefertigt und gestiftet von einem befreundeten Zimmerer, die thematisch in die Geschichte eingewoben sind und die der Zuschauer am Ende jeder Vorstellung gegen eine Spende in selbstgewählter Höhe mit nach Hause nehmen kann. Die Spenden gehen bei den Tour-Stops in Bayern jeweils an eine ausgewählte regionale Organisation und im Münchner Raum an den KulturRaum München e.V. und die Münchner Tafel e.V.
Die als Amelie Diana Magdeburg geborene Künstlerin Liesl Weapon studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Bayerische Kirchengeschichte in München und steht seit 2011 als Kabarettistin und Gstanzl-Sängerin auf bayerischen Bühnen. Sie begleitete die Anfänge von Harry G und klärte in ihrer eigenen Video-Kolumne über die Eigenheiten des Oktoberfestes auf. Der Fernsehzuschauer kennt die Münchnerin aus der Grünwald Freitagscomedy im BR. Neben ihrem erfolgreichen Programm „A
Weihnachtsgschicht“ tritt sie mit „Wurscht“, ihrem ersten Soloprogramm auf. Sie ist seit 2018 als Eva Knauer in der „Feuerzangebowle“ in der Komödie im Bayerischen Hof zu sehen und kommt mit einem kleinen Kino-Debut in der Komödie „Eine ganz heisse Nummer 2.0“ im Herbst 2019 in die Kinos.

Der Schauspieler ist dem Fernsehpublikum aus Serien wie dem Tatort, München 7 oder Hubert ohne Staller bekannt und ist ein beliebter Darsteller des Komödienstadels im BR. Nach seinem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, arbeitete er unter anderem am Wiener Burgtheater, dem Bayerischen Staatsschauspiel München, den Schauspielhäusern Düsseldorf und Bochum. Zudem war er Musikalischer Leiter in Produktionen am Theater Bonn, Staatstheater Schwerin und am Pfalztheater Kaiserslautern. Er spielte im preisgekrönten Kinofilm „Wackersdorf“, war zuletzt in der Erfolgsproduktion „Frau Luna“ am Stadttheater Ingolstadt zu sehen und steht als Dr. Johannes Pfeiffer in der Feuerzangenbowle in der Komödie im Bayerischen Hof auf der Bühne. Im Münchner Polizeiruf 110 ermittelt er ab Herbst 2019 als Kommissar Maurer.

Karten für „A Weihnachtsgschicht“ gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon 08744/4869930, im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 20€ | AK: 22€
Veranstalter: Konzertbüro Landshut

 

Samstag, 04. Januar 2020 – Volkstanz

Volkstanz

Zum neunten „Hannsbrunner Volkstanz“ laden wir alle – Junge und Junggebliebene – herzlichst ein, de an Spaß und a Freid an der Volksmusi ham. Von der „Dorfner Musi“ werden Walzer, Dreher, Polka, Landler, Zwiefache und Figurentänze gspuit.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
Nur AK: 7€

 

Samstag, 11. Januar 2020 – Da Meier: „Ein Meier im Himmel“

da_Meier-Foto-Moritz_Hoffmann

Mit dem Musikkabarett-Trio „Da Huawa, da Meier und I“ wurde „da Meier“ bekannt wie ein bunter Hund. Nun stellt er sein zweites Soloprogramm „Ein Meier im Himmel“ am 11.01.2020 in Bürgersaal des Klosters Johannesbrunn vor. Wenn „da Meier“ kommt, kann der Teufel einpacken. Lässt man den Oberpfälzer alleine auf die Bühne, brennt nicht nur die Hölle, sondern auch die Lachmuskulatur der Zuschauer. Eines steht fest: Es gibt nur einen Platz auf der Welt wo er hingehört – und zwar auf die Bühne. Denn dort ist „Ein Meier im Himmel“. Schon sein erstes Soloprogramm entpuppte sich als Publikumsmagnet. Nach 20 Jahren auf den Brettern, welche die Welt bedeuten, avancierte „da Meier“ bereits zur bayerischen Kultfigur, die weit über die Grenzen des Freistaates hinaus bekannt ist. Auch in „Ein Meier im Himmel“ erleben wir ihn genauso wie wir ihn kennen und lieben: hoch musikalisch, ein bisschen tollpatschig, ultrakomisch und selbstironisch. Drehen Sie mit dem Meier eine Runde auf seinem nagelneuen Elektro-Tandem, der einzigen Sportart neben dem „Rittersport“, die der wahnwitzige Erzkomödiant wirklich beherrscht. Aber warm anziehen, damit Sie sich keine Männergrippe einfangen. Weil dann hilft auch kein Schlaflied, welches „da Meier“ in guter alter Rammstein-Manier im Tonstudio des Schlagerduos der „Amigos“ produzierte. Obwohl das ehemalige Schwergewicht der bayerischen der Kulturszene über 35 kg Gewicht verlor, kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, wenn er zum Beispiel in einer Hommage an Tina Turner von ihrer Lieblingsspeise singt: „I mog Knackwürst – Semmelknödel“, aber vom Dorfmetzger, nicht vom Schachtelwirt. Wer nun neugierig auf diesen kabarettistischen Leckerbissen geworden ist und sehen möchte, wie „da Meier“ in guter, alter Showmaster-Manier durch den Abend rockt, der sollte schon jetzt anfangen, sich Gedanken zu machen, wie man in den humoristischen Himmel kommt. Dieses wahnwitzige Paradies finden Sie auf Erden, und zwar in Johannesbrunn. Einlass ist ab 19.00 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr. Tickets können bequem von zu Hause aus direkt unter www.dameier.de oder bei folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: Klosterladen Johannesbrunn, Verwaltungsgemeinschaft Gerzen und Schreibwaren Mertel in Vilsbiburg.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22,50€ | AK: 24,50€
Veranstalter: Roman Hofbauer

 

Freitag, 07. Februar 2020 – Stephan Zinner: „Raritäten“

Stephan(1)

Wo sind sie, die besonderen Dinge des Lebens? Musikkabarettist Stephan Zinner macht sich in seinem neuen Programm „Raritäten“ auf die Suche danach. In einem kleinen Hotel in Ostfriesland, ganz nah am Ende der Welt, entstand das fünfte Kabarett-Programm von Zinner. Gezeichnet von wilden Begegnungen mit jammernden, deutschen Rentnergruppen in karierten Dreiviertelhosen und dem versehentlichen Genuss eines Getränks namens „Jever Fun“ während des WM-Vorrundenspiels Deutschland gegen Mexiko schwante dem 1974 in Trostberg in Oberbayern geborenen Wahlmünchner etwas: Die Zeiten ändern sich. Wo sind all die Bienen hin? Wo verstecken sich die guten Schiebertänzer? War früher alles besser? Auf gar keinen Fall – lautet die Antwort. Doch ein paar Dinge vermisst er dann schon, und mit diesem Programm macht sich Zinner auf die Suche nach Seltenem, Wertvollem, Liebgewonnenem. Dabei streift er auch ganz aktuelle Themen wie die gute Münchner Luft, das Psychiatriegesetz und „dass es mit dem Söder schon oft ein Kreuz ist“. Wer Stephan Zinner auf seiner Suche begleiten möchte, hat dazu am Freitag, 7. Februar 2020 um 20 Uhr im Kloster Johannesbrunn Gelegenheit.

Karten für den Auftritt gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon 08744/4869930, im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22€ | AK: 24€
Veranstalter: Konzertbüro Landshut

Samstag, 15. Februar 2020 – Constanze Lindner: „Miss Verständnis“

ConstanzeLindner

Diese Frau hat viel durchgemacht. Vor allem Nächte. Und in diesen dunklen Stunden hat sie aufgeschrieben, was in ihrem Leben falsch verstanden wurde und werden wird. Sie ist zu dem Schluss gekommen: Alles. Vom ersten Schrei bis zum letzten Witz, nichts kommt so an, wie es gemeint war. Constanze Lindner ist „Miss Verständnis“. Die Beschimpfungen im Sandkasten, die Schwüre der ersten großen Liebe, die Fummeleien der zweiten bis elften, das gepunktete Kleid bei der Verlobung und sogar die derben Späße bei Beerdigungen… alles gerät in falsche Hälse und schlägt dann auf die Mägen.
Wohin so ein Schatz an vollkommen falsch verstandenen Erfahrungen führen kann, zeigt uns Constanze Lindner, auch bekannt aus der BR-Serie „Die Komiker“ in ihrem neuen Programm. Unmissverständlich begleitet von den sympathischen und saukomischen Schatten, die ab und zu aus ihr heraustreten. Cordula Brötke oder die Oma werden bei ihrem Auftritt im Klostersaal Johannesbrunn am 15. Februar 2020 nicht fehlen.
Karten für den Auftritt von Constanze Lindner gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon 08744/4869930, im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 20€ | AK: 22€
Veranstalter: Konzertbüro Landshut

 

 Samstag, 28. März 2020 – Alfons Hasenknopf & Band: Best of Mundart “unplugged und pur”

hasenknopf-presse-1

Alfons Hasenknopf und Band stehen für eine ganz besondere Art von Mundartpop- kaum ein anderer versteht es so gut, das Urjodeln mit moderner Musik zu verknüpfen und die Bergwelt mitten in den Raum zu zaubern, als Alfons Hasenknopf. Er ist sich selbst treu geblieben und bringt nicht nur die heimatverbundene Musik, die von der Natur, von Bergmenschen, oder dem Sommerwind erzählt, die nach Gewitter, Vogelgezwitscher und dem Echo an Steilwänden klingt, sondern auch seine mitten aus dem Leben gegriffenen Geschichten auf die Bühne, die zum Schmunzeln aber auch zum Nachdenken animieren.
So hat er auch oft schon von seinen Auszeiten auf den Berghütten berichtet, wo er für ein paar Wochen ganz alleine – fernab vom Alltag, der Hektik, des Lärms- seine Songs schreibt. Jetzt bringt Hasenknopf die Hüttenatmosphäre direkt auf die Bühne – ganz clean, ganz zart, ganz fein – jeder Ton bewusst gewählt und ohne die bisherige Soundgewalt – nur er, Steffi Rösch am Flügel, Michael Leitinger Percussions und die Songs, so wie sie auf der Hütte klingen…Wohlfühlstimmung- das sind Lieder die ins Herz gehen und auf diese neu dargebotene Weise bestimmt nochmal ein Stückchen mehr berühren.
Was die drei Musiker da auf die Bühne bringen, ist spürbar pure Lust die Songs in einer emotionalen Bandbreite darzubieten, die ihresgleichen sucht. Getreu nach Alfons Lebensmotto „ der scheenste Moment is immer jetzt“ darf sich das Publikum auf die schönsten Hasenknopfsongs aus 12 Jahren neue Songs u der neuen Single „ Frei & Unbegrenzt “ Unplugged im neuem Gewand freuen – und den Moment einfach nur genießen.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 20€ | AK: 22€
Veranstalter: Konzertagentur Hirschl

 

Samstag, 18. April 2020 – Ralf Winkelbeiner: „Pfenningguad“

RalfWinkelbeiner_Pfenningguad_Pressefoto_2MB-5

Der sympathische Bilderbuch-Bayer ist dafür bekannt, sein Publikum ab der ersten Minute mit auf eine Reise durch den Wahnsinn des Alltags zu nehmen. Immer wieder erkennt man sich selbst in seinen Typen und Situationen. Seine Sichtweisen auf völlig alltägliche Sachverhalte, vorgetragen in feinster bayerischer Mundart, lösen nicht enden wollende Lachsalven aus. Völlig zurecht gilt der bereits mehrfach preisgekrönte Humorist als DER Newcomer in der bayerischen Kabarett- und Comedyszene. In seinem neuen Programm „Pfenningguad“ holt Ralf Winkelbeiner zum absoluten Rundumschlag aus: Er grantelt in seiner charismatischen Art quer durch alle Themen: Frauen, Männer, Kinder, Fitnesswahn, Wirtshauserlebnisse.
Und bei seinen Geschichten fragt man sich immer wieder: sind sie erfunden oder wirklich passiert? Wer den Kabarettisten kennt weiß, der Unterschied ist oft nur marginal. Sein neues Programm „Pfenningguad“ präsentiert er am Samstag, 18. April 2020 im Kloster Johannesbrunn.
Karten für den Auftritt von Ralf Winkelbeiner gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon 08744/966556, im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
Preise folgen
Veranstalter: Konzertbüro Landshut

 

Samstag, 30. Mai 2020 – Graceland: Simon & Garfunkel

Bild_1_gros

Freunde und Bewunderer all der beliebten Songs des US-amerikanischen Duos Simon & Garfunkel werden dank Graceland erleben, wie die Erinnerungen daran auf eine mitreißende Art lebendig werden. Ganz gleich ob Folkrocker Thomas Wacker und Thorsten Gary mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel „Bridge over Troubled Water“ servieren, ob sie das britische Volkslied „Scarborough Fair“ interpretieren oder mit „Old Friends“, „Cecilia“ und „El Condor Pasa“ aufwarten – das Publikum ist von der Vielfalt des Programms sowie der wunderbaren Klangfülle stets restlos angetan.
Schnell erkannten Thomas Wacker (Paul Simon) und Thorsten Gary (Art Garfunkel), dass die Musik von Simon & Garfunkel wie geschaffen dafür ist, die unzähligen Klassiker des wohl bekanntesten Folkrock-Duos der Welt mit dem unverkennbaren Klang eines klassichen Streichensembles zu vereinen. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren mit den klassischen Instrumenten lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu einem ausdrucksstarken und außergewöhnlichen Musikerlebnis werden.

Thomas Wacker und Thorsten Gary präsentieren die Lieder von Simon & Garfunkel jetzt auch mit Streichquartett und Ihrer Band. Je nach Wunsch des Veranstalters und Größe der Location gibt es verschiedenste Besetzungsmöglichkeiten. Die Konzertbesucher erwartet ein Abend voller Emotion, eine Hommage an die 60er und 70er Jahre und eine musikalische Vielfalt wie selten. Mit Band und Quartett durchstreifen Sie die gefühlvollen Lieder und „rocken“ an anderer Stelle Ihr Publikum.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22,50€ | AK: 24,50€
Veranstalter: Roman Hofbauer

 

Freitag, 18. September 2020 – Tom & Basti: „ausg`schmatzt“

T&B_AGFotokl_Rechtefre-fuer-Eventwerbung

Nach „Baem:wind“ und „A´zwickt“ kommt nun „Ausg´schmatzt“ – das neue Programm des Volkssänger- und Komödianten-Duos Tom & Basti. Blindlings fährt diese niederbayerische Unterhaltungsgranate durch die Gehörgänge bis zum Zwerchfell und mittels Navi durch ganz Bayern.
Thomas Graf und Sebastian Hackl kommen aus der Mauth im tiefsten Bayerischen Wald. Dort, wo sich Fuchs und Has´ „Guad Nocht“ sagen, während in den Wirtshäusern Geselligkeit gelebt wird, wurden sie zu Botschaftern ihrer Heimat ernannt, um das hiesige Kulturgut nach Außen zu tragen. Und das tun sie! Mit einer Urgewalt, der sich Niemand entziehen kann. Mit reichlich Charme, liebenswürdiger Grantelei, unschlagbarer Schlagfertigkeit und der typisch bayerischen „Mir san Mir“ Mentalität! Abgerundet durch eine hervorragende Sangeskunst unterhalten sie ihr Publikum und schafften es schon mehrfach ins Fernsehen und die einschaltquotenstärksten Sendungen des Bayerischen Fernsehens. „Ausg´schmatzt“ ist einmal mehr eine unterhaltsame Mischung aus echter Volksmusik, modernem Mundartkabarett und Geschichten, die die Tränen in die Augen treiben – vor Lachen oder vor Rührung? Beides hat seinen Platz, denn bei Tom & Basti geht es Schlag auf Schlag. Am Ende ihrer Auftritte bitten die Zuschauer um Zugaben und die Lachmuskeln um Gnade!

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 19,80€ | AK: 22€
Veranstalter: Konzertagentur Hirschl