Samstag, 09. Februar 2019 – Folsom Prison Band – „Homage to Cash & Country Music“

Die Folsom Prison Band erinnert an den legendären Johnny Cash und setzt fort, was Cash einst schuf. Eine Hommage zu Ehren des Königs der Country-Music mit Hits und Raritäten, bei der die Spur von anfänglichem Material bis zu den späten American Recordings reicht. Doch in diesem Programm steckt mehr: Aufgebaut um die Songs von JR Cash, welche knapp die Hälfte des vielfältigen Programms einnehmen, findet sich zudem Material seiner Weggefährten und derer, die den „King of Country“ beeinflusst haben: Willie Nelson fehlt dabei ebenso wenig wie Hank Williams, Elvis Presley oder Buddy Holly.

Gefühlvoll interpretiert Roman Hofbauer mit seiner einzigartigen Stimme die unsterblichen Songs der Legende Cash, unterlegt durch den stampfenden Rhythmus der Akustik-Gitarre. Musikalisch in Szene gesetzt wird der Sound durch den Country-Spezialisten Josef Baumgartner. Mit seiner Fender lässt er den knackigen original Sound erklingen, auf der Resonator-Gitarre beeindruckt er durch sein feines Spiel mit der Slide. Abgerundet wird das Klangbild durch den Einsatz des Banjos, das dem unwiderstehlichen Klang der „guten alten Zeit“ Ausdruck verleiht und direkt ins Mississippi-Delta führt.

Mit authentischem Sound und gefühlvollen Interpretationen kann man sich auf ein echtes Konzerterlebnis freuen, in dem die Tiefe und Schwere von Cashs Liedern glaubwürdig wiedergegeben wird, umrahmt von spannenden Hintergrundgeschichten und lustigen Anekdoten über deren Inhalt, Entstehung und die Zeit in der sie geschrieben wurden.

Erleben Sie einen Streifzug durch den amerikanischen Süden mit unsterblichen Cash-Klassikern wie „Walk the line“, „Ring of Fire“ oder„Man comes around“ sowie Nummern von Wegbegleitern des „Man in Black“.

Ein Abend mit der Folsom Prison Band heißt tief eintauchen in eine andere Welt, in den Südwesten der USA und einer musikalischen Zeitreise zu den Wurzeln der Countrymusic zu folgen und dabei auf gute alte Bekannte zu treffen. Und das Ganze in entspannter Konzertatmosphäre.

Karten für den Auftritt der Folsom Prison Band gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon08744 / 4869930 im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 20€ | AK: 22€
Veranstalter: Konzertbüro Landshut

 

Donnerstag, 28. März 2019 – Couplet AG – “Wir kommen” – die Rache der Chromosomen

 couplet ag1

Das aktuelle Programm unter der Regie und Mitarbeit von Dieter Woll
Nach „Perlen für das Volk“ geht es jetzt ans Eingemachte: Eine irrwitzige Fahrt durch die menschlichen Abgründe – in Szene gesetzt und mitgestaltet vom großartigen Regisseur und Autor Dieter Woll.
Egal, ob Pickel-drückende Diven oder Fäden-ziehende Lobbyisten – der Holzbrettl-Tätowierer Gustl findet auf Tante Anni schon längst keinen freien Platz mehr und beglückt deshalb ab sofort das Publikum, das sich grad noch darüber gefreut hat, dass der kleine Kevin jetzt Diktator wird.
Selbst Dr. Kudernak und das vom „Frauentausch“ verschmähte Paar Muzzi & Butzi finden es toll, dass mit Dr. Google im Gesundheitssektor alles besser wird. Und wenn am Schluss der letzte SPDler in den Schlachthof fährt und es scheinbar keinen Ausweg mehr gibt, weil der Mensch halt so ein Mensch ist, so ist doch festzustellen: Es hilft nix, du bist verwandt!

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22€ | AK: 24€
Veranstalter: Konzertagentur Hirschl

 

Samstag, 06. April 2019 – Markus Langer feat. Sepp Bumsinger: „Spaßvogeln“

PresseMotivmitbumsinger

Alltag auf den zweiten Blick
Markus Langer tritt mit seinem Programm „Spaßvogeln“ im Kloster Johannesbrunn auf
Nach seinem „Comeback“ aus der Elternzeit tourt Markus Langer seit 2010 als Sidekick von Roland Hefter mit dem Duo-Programm „Ois Echt“ quer durch Bayern und die ganze Republik. 2016 ging er dann mit seinem neuen Programm „Spaßvogel(n)!“ zum ersten Mal nach langer Zeit wieder solo auf die Bühne. In der Zwischenzeit werden die Säle immer größer und das Publikum stetig größer. Die meisten seiner Fans kennen ihn vor allem als „Sepp Bumsinger“ aus seinen Facebook- und Youtube-Clips – was aber erwartet den Kabarettfan bei einem Liveauftritt von Markus Langer? Geschichten aus dem Alltag, der es immer in sich hat – auch wenn das erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist. Sein Vortrag ist bayerisch-lässig und voll positiver Energie – in der Tradition eines Gerhard Polt oder Helmut Schleich bringt Langer Texte zum Lachen und Nachdenken auf die Bühne – allerdings ohne die beiden Kollegen kopieren zu wollen. „Spaßvogel(n)“ ist ein bayerischer Abend in Mundart, aber ohne Lederhose, dafür jedoch mit viel Münchner Charme und Witz, der durchaus auch mal deftig-derb werden kann. Live zu erleben ist er damit am Samstag, 6. April, um 20 Uhr im Kloster Johannesbrunn.

Was tun, wenn einem seine Frau zu Weihnachten ein Buch über den Sinn des Lebens schenkt, man aber doch immer schon sehr genau wusste, was seinem Leben den Sinn gibt? Ganz vorne auf dieser Liste steht die Stehhalbe für 1,10 Euro mit seinen Spezln an der Tankstelle – das hätte er auch ohne Lebensratgeber gewusst. Überhaupt lebt das Programm von Langer von den omnipräsenten Fallen, die das Leben „Mann-mit-Frau“ in Fülle bereit hält – zum Beispiel wenn der Mann seine Frau anschaut, als ihm der Arzt beim jährlichen Check eröffnet, „dass er Fettes ganz schlecht verträgt“.

Karten für den Auftritt von Markus Langer gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon 08744/966556, im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de. Einlass ab 19 Uhr. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 21€ | AK: 23€
Veranstalter: Konzertbüro Landshut

 

Samstag, 04. Mai 2019 – Conny und die Sonntagsfahrer: „Komm ein bisschen mit…“

Conny und die Sonntagsfahrer

Petticoat, Nierentisch, VW-Käfer, im Fernsehen alles nur schwarz-weiß, Italien als liebstes Urlaubsziel und im Radio deutsche Schlager mit sehnsuchtsvollen Texten – es ist die Zeit
 des Wirtschaftswunders und der landesweiten Aufbruchstimmung!
Der Wunsch nach einer „heilen Welt“ ebnete den Weg für den großen Erfolg des deutschen Schlagers der 50er und 60er Jahre, der diese Sehnsüchte auf perfekte Weise weckte und transportierte.

CONNY UND DIE SONNTAGSFAHRER haben sich ganz dieser Musik verschrieben und  nehmen ihr Publikum auf amüsante, unterhaltsame und kurzweilige Art und Weise mit auf die wunderbare Reise in die Zeit des Wirtschaftswunders.

Die vier Musiker präsentieren Ihnen die bekannten Lieder dieser unvergesslichen Ära, wie „Zwei kleine Italiener“ von Conny Froboess und Freddy Quinns „Die Gitarre und das Meer“ über Bill Ramseys „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ – bis hin zu Peter Kraus „Sugar Baby“.

Erleben Sie CONNY UND DIE SONNTAGSFAHRER in dem Musiktheater „Komm ein
bisschen mit…“

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22€ | AK: 24€
Veranstalter: Konzertagentur Hirschl

 

Samstag, 21. September 2019 – Eggenfeldener Schrammeln

Eggenfeldener Schrammeln

Schrammelmusik hat schon Johann Strauß und Johannes Brahms begeistert.
Johann und Josef Schrammel, Anton Strohmayer und Georg Dänzer, die vor 140 Jahren in Wien das berühmte Schrammelquartett gründeten, begeisterten auch in Budapest, Preßburg und allen Deutschen Großstädten die Zuhörer.

Die „Eggenfeldener Schrammeln“ in der Besetzung Karl Neuwirth (Geige), Sigi Praxl (Akkordeon und Gesang) und Gregor Geiger (Gitarre) sind zwar keine Wiener, doch ihre Urahnen haben vor einigen Hundert Jahren in der Österreichischen Monarchie gelebt.
Möglicherweise ist dadurch die Liebe zu den Wienerliedern vor 6 Jahren entstanden.
Mit alten und neuen, bekannten und weniger bekannten Lieder von Robert Stolz, Ralph Benatzky, Hermann Leopoldi, Karl Föderl, Carl Lorens usw. – um nur einige Komponisten und Dichter zu nennen – zeigen sie den Zuhörern wie humorvoll, hintersinnig und unterhaltsam diese Musikrichtung ist. Dabei sind die alten Texte weitgehend noch aktuell. Viele Wienerlieder sind heute bereits Volkslieder.

Mit einer musikalischen Reise in die Traumstadt Wien wollen die „Eggenfeldener Schrammeln“ die Hektik, den Stress und die Sorgen ihrer Zuhörer für kurze Zeit vergessen lassen. Denn dieser Humor nach Wiener Art spiegelt eine Gemütlichkeit und eine Lebensphilosophie wider, um die wir die Wiener beneiden. Ein musikalisches Erlebnis mit viel Herzenswärme ist garantiert.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 14€ | AK: 16€
Veranstalter: Förderverein Kloster Johannesbrunn

 

Mittwoch, 02. Oktober 2019 – Drei Wünsche frei – Das bierische Kleinkunstmusical

Drei Wünsche frei

Das neue Stück von OSCHNPUTTL-Schöpfer Tom Bauer

Zwei Jahre nach dem Erfolgsmuscial Oschnputtl zaubert der Kulturpreisträger Tom Bauer zur Freude seiner Fans ein neues Kleinkunstmusical auf Bayerns Bühnen. „Drei Wünsche frei“ heißt sein neuestes Stück. Nach OSCHNPUTTL entführt er seine Zuschauer ins Jahre 1516 ins schöne Bayernland. Herzog Wilhelm IV. hat gerade den Landtag zusammengetrommelt, um das wohl wichtigste Dokument Bayerns zu beschließen – das bayerische Reinheitsgebot! Doch da kommt ihnen die Protagonistin des Stückes mächtig in die Quere: Furunkula, die Zauberfee, gespielt von Veronika Frank, begleitet von Sebastian Hagengruber und Tom Bauer in gewohnter Erzählermanier, bringt viel Wirbel in die ganze Geschichte und auf die Bühne sowieso.

Ja, er bleibt sich treu, er schrieb ein weiteres Märchen im bewährten Stil, was die Fans sicherlich Purzelbäume schlagen lässt (schließlich haben rund 40.000 Zuschauer sein erstes Musical bejubelt!) Und nein, er macht wie immer nicht zweimal dasselbe: Grimm’sche Märchen hat er nun anscheinend genug umgeschrieben, jetzt kommt endlich sein eigenes Märchen, um ein Thema, das ihm sehr am Herzen liegt: Bayern und sein Reinheitsgebot! Doch was wäre, wenn jemand dieses berühmte Gesetz vor 500 Jahren aus Versehen verändert hätte?! Und wenn dieser jemand auch noch ausgerechnet eine schusselige Zauberfee wäre?! Nicht auszudenken! Dabei versäumt er es nicht seinem Publikum viel Einblick in die typischen Charaktere des bayerischen Volkes zu gewähren. Bayern ohne sein Bier und der gewohnten Tradition. Ob trotz der Vielzahl der Figuren das Bayernland gerettet werden kann, zeigt die humoristische Darstellung in bayerische Sprache, Reimform und viel Humor. Zehn Rollen, gespielt und gesungen von nur drei Personen. Das Typenkabarett wird höchstmusikalisch durch gelungene Kompositionen und dreistimmigen Gesang mit Flügel abgerundet. Mit Veronika Frank (staatlich geprüfte und hauptberufliche Gesangslehrerin) und Sebastian Hagengruber (studierter Gesangslehrer) hat sich Tom Bauer (staatlich geprüfter Ensembleleiter und Klavierlehrer) zwei Profis ins Boot geholt, die dem Publikum von OSCHNPUTTL her schon bestens bekannt sein dürften, und denen es definitiv nicht an Witz und Charme fehlt, wenn sie in ihre Rollen schlüpfen.
Das wär doch verhext, wenn das nicht ein neues, zauberhaftes und vor allem wie gewohnt unglaublich humorvolles Abenteuer aus der Feder von Tom Bauer wird. Bayerisch – lustig – musikalisch! Wem OSCHNPUTTL gefallen hat, der wird von „Drei Wünsche frei“ regelrecht verzaubert sein!! Ab 2019 auf Bayerns Bühnen, das einzige Musical über das verhexte bayerische Reinheitsgebot!
Zum Autor: Tom Bauer, Schöpfer des Kultmusicals Oschnputtl (über 40.000 Zuschauer auf Bayerns Bühnen) ist Multiinstrumentalist und zeigt sich im Stück als Erzähler. Bekannt als Kabarettist, Musiker und Autor von Grimminelle Gschichten. Er verpflichtet sich sehr konsequent der bayerischen Mundart in Reimform immer verbunden mit musikalischen Kompositionen, die er auf dem Klavier mit Gesang zum Vorschein bringt. Liebevoll wird er auch der Märchenonkel genannt, weil er sich nun mal am liebsten mit der Literaturform des Märchens beschäftigt.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 18€ | AK: 20€
Veranstalter: Förderverein Kloster Johannesbrunn